Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. Karlsruhe | Società Italo-Tedesca di Karlsruhe

Vorträge/Lesungen/Konzerte/Aufführungen bei Ihrer DIG Karlsruhe:

STORIE DI IERI

Der Verein AMITALIA e.V. Bruchsal präsentiert mit Unterstützung durch die Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. Karlsruhe einen musikalischen Erzählabend rund um die Geschichte Italiens seit 1950.

Anhand der Musik von Liedermachern wie Fabrizio de André, Francesco de Gregori, Lucio Dalla, Gino Paoli, Antonello Venditti, Claudio Baglioni, Adriano Celentano, Ligabue und anderen wird eine Zeitreise, die nicht nur musikalisch, sondern auch lyrisch durch Texte von Italo Calvino, Pier Paolo Pasolini und Umberto Saba begleitet wird, diesen Abend für immer unvergesslich machen…

 

Perché le storie di ieri sono storie di sempre!


Musik mit Fabrizio Sanna + Friends sowie Antonio Siena

Moderiert wird dieser Abend von  Alessandro Bellardita 


Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

13.01.2024
18:00 Uhr

Europäische Schule Karlsruhe
Albert-Schweitzer-Straße 1, 76139 Karlsruhe
Straßenbahnhaltestelle "Waldstadt/Europäische Schule"

Pesaro

Pesaro hat sich im Finale eines Wettbewerbs unter neun anderen italienischen Städten - darunter Vicenza und Siracusa - als Kulturhauptstadt 2024 qualifiziert. Mit rund 45 Projekten in den Bereichen Natur, Kultur, Musik, Urbanistik bietet die Kulturhauptstadt Pesaro neben den üblichen Attraktionen auch zahlreiche Sonderveranstaltungen, die auch die kulturelle Identität der Stadt stärken. 

Der Vortrag nimmt nicht nur den berühmtesten Sohn der Stadt, den Komponisten Gioacchino Rossini in den Mittelpunkt, die Referentin beleuchtet auch die wechselhafte Geschichte der Hafenstadt an der Adria, die bis in vorchristliche Zeiten reicht.

Der Vortrag soll auch als Einstimmung für unsere geplante Studienreise nach Pesaro im Oktober 2024 dienen.
Vortrag in deutscher Sprache von Anne C. Schneider, Mainz


Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

26.01.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

Gallo-römische Sehenswürdig-keiten im Elsass und in Lothringen

23.02.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"
Im Rahmen einer Bilderreise zu gallo-römischen Sehenswürdigkeiten im Elsass und in Lothringen präsentiert der Karlsruher Publizist Bernhard Wagner die ostfranzösischen Regionen unter dem Aspekt einer beachtlichen historischen römischen Präsenz. Das belegen nicht nur Siedlungen (vici) und Straßen, sondern auch bemerkenswerte Gründungen wie etwa Argentoratum (das heutige Straßburg) und Brocomagus (Brumath), das zur römischen Zeit die Hauptstadt im Nordelsass war. Die vielfältigen römischen Spuren lassen sich vom Südelsass bis nach Lothringen nachweisen - etwa durch Thermen, einem der größten Aufführungsstätten des Römischen Reiches in Lothringen und Ausgrabungs-Funde über die erstaunliche römische Töpferkunst. 
Der Referent gibt Antworten auf die Fragen: Warum die Rheinfähre von Drusenheim nach Greffern «Drusus» genannt wird; oder was die südfranzösische Stadt Avignon und die lothringische Stadt Metz gemeinsam haben; schließlich, welche Getreide- und Hülsenfrüchte in einem römischen lothringischen Garten angebaut wurden
Vortrag in deutscher Sprache von Bernhard Wagner, Karlsruhe

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

Die Liebe als Dichtung. Zur italienischen Dichterin Alda Merini (1931-2009)

08.03.2024,
19:00 Uhr

Badische Landesbibliothek, 
Zähringerstraße 13, 76133 Karlsruhe
Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"
Die neue Übersetzung von „Die verliebte Seele“ (Moloko Print, 2022) die Alda Merini im Jahr 2000 schrieb, bietet die Gelegenheit, diese in Deutschland noch fast unbekannte Dichterin vorzustellen. Mit ihrer starken Authentizität ist Alda Merini eine Hauptperson der literarischen Szene in Italien gewesen, auch wenn sie immer außerhalb spezifischer Strömungen oder Schulen blieb. Ihre Dichtung erscheint wie eine ursprüngliche Gabe, die sich fast mit Gewalt verbreitet; in ihren Gedichten wird die Schönheit immer von schmerzlichen Empfindungen begleitet. Oft hat Alda Merini die Frau als das beste Symbol der dichterischen Tätigkeit betrachtet; gerade deshalb ist ihre Vorstellung zum Weltfrauentag besonders geeignet. An diesem Abend wechselt die lebendige Lektüre ihrer Texte mit einigen Hinweisen auf eine kritische Rekonstruktion ihrer Poetik ab, um in diese besondere dichterische Welt am bestens einzuführen.

Ein Gespräch mit dem Übersetzer Marco Grosse und der Literaturkritikerin und Schauspielerin Elettra De Salvo, geleitet von Prof. Aldo Venturelli 

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

Im Rahmen des bundesweiten Lesemarathons: Giorgio Bassani (1916 – 2000) „Die Gärten der Finzi-Contini“  

22.03.2024,
18:00 Uhr

Die Gärten der Finzi-Contini (italienisch: „Il Giardino dei Finzi-Contini“) ist der Titel eines 1962 publizierten Romans von Giorgio Bassani, der nicht nur in Italien sofort zum Bestseller wurde. Die deutsche Übersetzung von Herbert Schlüter erschien 1963. Der Roman handelt von der Freundschaft des Erzählers mit Micòl und Alberto Finzi-Contini in Ferrara vor dem Hintergrund der Rassengesetze und des Ausschlusses der Juden aus dem öffentlichen Leben zur Zeit des Faschismus. 

 

Christine Feuchter, Micòl und Gustavo Alàbiso lesen aus diesem Roman, der von Antonella Gargano (Rom, Università La Sapienza) im Gespräch mit Prof. Aldo Venturelli (DIG Karlsruhe) vorgestellt wird.

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

eduGlobal
Erbprinzenstraße / Ecke Waldstraße, 76131 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

Eine Veranstaltung auf Initiative der VDIG (Vereinigung der Deutsch-Italienischen Kulturgesellschaften). Der Lesemarathon steht unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Italienischen Republik Berlin.

“Tra note e parole” Die Sprache der Oper Giacomo Puccinis (1858 – 1924)  

12.04.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

“Ich liebe die kleinen Dinge, und ich kann und will nur die Musik der kleinen Dinge machen, wenn sie wahr, leidenschaftlich und menschlich sind und zu Herzen gehen.“ 
Giacomo Puccini Die Analyse und Interpretation von Sprache und Musik in den Opern von Giacomo Puccini wird das Leitmotiv des Abends sein. Die Vertiefung und Erforschung der emotionalen Nuancen, die perfekte Verbindung von Wort und Melodie, die Wahl bestimmter dramaturgischer Elemente und schließlich seine enge Zusammenarbeit mit seinen Librettisten, um zutiefst reale und einnehmende Charaktere zu schaffen, werden einen Einblick in die "Unsterblichkeit" und Modernität von Puccinis Opern geben. 
Vortrag in deutscher Sprache von Assunta Pirò-Krauth, M.A. und Dr. Torsten Mario Augenstein

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

Das Manifest von Ventotene und die Ursprünge des europäischen Föderalismus in Italien (1944 – 2024) 

17.05.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

Während des Faschismus wurde die kleine Insel Ventotene in Latium mehreren Gegnern der Diktatur als Zwangswohnort zugewiesen. Hier trafen sich am Anfang des zweiten Weltkriegs Altiero Spinelli, Ernesto Rossi und Eugenio Colorni. Durch ihre Gespräche und Ideen-Austausch entstand das Manifest für ein neues Europa, das im Jahr 1944 durch die mutige Zusammenarbeit einiger Frauen – wie Ursula Hirschmann Spinelli und Ada Rossi – in den italienischen Widerstand sofort verbreitet wurde. Das Manifest wird als ein Meilenstein der Geschichte des 20. Jahrhunderts betrachtet; mit ihm wurde die Idee einer europäischen Einheit nicht mehr nur als Thema einer Kultur-Diskussion, sondern als ein konkretes, politisches Ziel betrachtet. Nach 80. Jahren seiner Erarbeitung sind die Ideen des Manifestes noch besonders aktuell, und dieses Jubiläum wird in Ventotene mit mehreren Veranstaltungen begangen.

 

Ein Gespräch zwischen dem Politikwissenschaftler Piero Graglia (Mailand – Università Statale) und der Historikerin Silvana Boccanfuso

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

Diese Veransaltung erfolgt im Rahmen der Europawoche der Stadt Karlsruhe

Literatur und Gesellschaft in Italien: Der Literaturpreis „Premio Strega 2024“ 

14.06.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

Der Literaturpreis “Strega” ist der wichtigste in Italien. Der Sieger des Preises wird von einer Jury, an dem auch einige Italienische Kulturinstitute in der ganzen Welt teilnehmen, gewählt. Unter diesen Instituten war und ist in den Jahren 2022 -2024 auch das Italienische Kulturinstitut in Stuttgart vertreten. Die Vorstellung der Bücher, die das Finale erreichen, ist fast schon eine Kult-Veranstaltung in Karlsruhe geworden. Sie wird in diesem Jahr auch durch die Anwesenheit anderer Mitglieder der Jury in Stuttgart bereichert. 

 

Mit dabei auf alle Fälle: Dottor Giuseppe Restuccia, Leiter des Italienischen Kulturinstituts Stuttgart und Prof. Aldo Venturelli (DIG-Karlsruhe)

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

In Zusammenarbeit mit dem und unterstützt vom Italienischen Kulturinstituts Stuttgart

Italienische Wanderungen. Zwischen Pesaro und Urbino

05.07.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

Die Veranstaltungen für die italienische Kulturhauptstadt 2024 betreffen nicht nur die Stadt Pesaro, sondern auch ihre Umgebungen und ihren gesamten Bezirk. Natürliche Schönheiten, wir vor allem den Naturpark von Monte San Bartolo zwischen Meer und Berge, zusammen mit wichtigen Denkmälern der Architektur und der bildenden Künste, wie z. B. Villa Imperiale und Villa Caprile, charakterisieren diesen Bezirk. Durch den Fluß Foglia erstrahlt diese Landschaft bis Urbino, in dem der Palazzo Montefeltro das ganze Tal beherrscht. Mehrere Anklänge aus der Literatur und Kunst – Dante, Tasso, Raphael usw. – spiegeln sich in dieser Landschaft wider. 

 

Ein Gespräch zwischen Daniele Stramiglioli (Universität Tübingen – Institut für Romanistik) und Flavio Venturelli (IIC-Stuttgart)

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

In Zusammenarbeit mit dem und unterstützt vom Italienischen Kulturinstituts Stuttgart

All around Jazz 
mit Sandra Dell’Anna und Salvo La Ferrera

19.07.2024,
18:00 Uhr

Hemingway Lounge
Uhlandstraße 26, 76135 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Yorckstraße"
 

Mit dem Akkordeonisten und Pianisten Salvo La Ferrera kehrt Sandra Dell’Anna zu einer dialogischen Sprache zurück. Die beiden zelebrieren vertontes Gefühl, das durch seine puristische Erzählung besonders berührt. Sie flüstert hier, pulsiert dort und schenkt den Zuhörern ein sehr emotionales und lebendiges Klangerlebnis. Beide Musiker sind offen für Genres und die Musik der Welt. So wird jedes Konzert eine neue faszinierende Begegnung zwischen mediterranem Songwriting und experimenteller Instrumentierung. Dell’Annas Stimmfarbe und die Kraft ihrer apulischen Wurzeln zaubern Wärme und Sonnenlicht in Ohr und Seele. Das gelingt ihr mit ihren eigenen Kompositionen wie mit Welthits. Dell’Anna will anders klingen, und sie tut es. Diese Wandlungsfähigkeit zeigt der sizilianische Musiker an seinen Instrumenten. Ob Akkordeon oder Klavier, La Ferreras Instrument trägt hervorragend die Lyrik und die Stimmung der Lieder. 

Eintritt 15,00 Euro

Binnenwanderung und Immigration: Veränderungen der italienischen Bevölkerungsstruktur

20.09.2024,
18:00 Uhr

im Centro (Schul- und Kulturzentrum der DIG Karlsruhe) Kaiserstraße 150, 2. OG, 76133 Karlsruhe Straßenbahnhaltestelle "Europaplatz"

In den 50er, 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts wanderten viele Familien innerhalb Italiens von den Regionen im Nord-Osten und im Süden vor allem in die Großstädte des sich rasch industrialisierenden Nord-Westen. Dreißig Jahre später, ab den 90er Jahren, gibt es auch in Italien eine wachsende Immigration aus Ländern Afrikas, Asiens und Südamerikas.

Das alles hat die Bevölkerung verändert und die Gesellschaft geöffnet, aber es sind dabei auch Probleme entstanden, die nicht immer leicht zu lösen sind.

 

Vortrag in deutscher Sprache von Ivana Nolli-Meyer, Heidelberg 

Der Eintritt ist frei - Spenden sind sehr willkommen!

Die Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. wird unterstützt von der Stadt Karlsruhe und dem Italienischen Kulturinstitut Stuttgart; die DIG Karlsruhe ist Mitglied der VDIG (Vereinigung der Deutsch-Italienischen Kultur-Gesellschaften.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.